DDM Wien 2022: Der Höhepunkt der Debattiersaison

Das Turnierhighlight des Jahres – die Deutschsprachige Debattiermeisterschaft (DDM) – fand dieses Jahr in dem wunderschönen Wien statt. Hamburg durfte gleich mit 6 Teams antreten – auch aufgrund vieler Turniererfolge im bisherigen Jahr. Eine unglaublich große Anzahl, was auch die Anzahl an überzeugenden Redenden im Club widerspiegelt: Die Jahre der Anfängerförderungen zahlen sich jetzt aus, sodass sich neben den 6 Teams noch 2 Einzelredende mit Personen aus anderen Clubs einfanden und von einer Riege bestens qualifizierter Jurierpersonen begleitet wurden.

Ankunft in Wien: Sommer, Sonne und Schnitzel

Nachdem in freudiger Vorstimmung an den letzten Clubabenden das diesjährige Debattierformat, British Parliamentary (BP), geübt wurde, strömten Debattierende aus dem ganzen deutschsprachigen Raum nach Wien, mit Nachtzug, Flugzeug und Bussen. Bei so einem weiten Weg ließen wir es uns natürlich nicht nehmen, ausgiebig diese schöne Stadt zu erkunden, lokale Spezialitäten wie Wiener Schnitzel und Sachertorte zu verköstigen und mit Kaltgetränken auf das anstehende Wochenende anzustoßen. Die letzte Teilnehmerin reiste noch direkt vor dem Turnier Samstag in aller Frühe an, um sowohl bei der wichtigen Prüfung am Freitag als auch beim Turnier anwesend sein zu können. Das nennen wir Einsatz!

Die Vorrunden: Hamburg räumt ab

Am 04.06. war es dann soweit: Am Samstagmorgen starteten wir bestens ausgeruht in die ersten Vorrunden. Im wunderschönen Gebäude der Universität Wien debattierten wir insgesamt 7 Vorrunden, wobei alle Hamburger Teams viele Debatten für sich entscheiden konnten, Max und Janni waren nach den ersten 5 Runden ungeschlagen!

>> Du willst wissen, worüber debattiert wurde? Am Ende der Seite gibt es alle Themen der DDM 2022 aufgelistet.

Und wir waren überaus erfolgreich! Von 6 Hamburger Teams haben sich 4 fürs Viertelfinale qualifiziert, unter den 20 besten Redenden kommen 8 aus Hamburg, aus den Top 5 sind 4 Hamburger und sowohl als Team als auch als Einzelredner hat sich Georg an die Spitze geredet!

Von den Hamburger Juroren stachen Babara und Tove so sehr in den Vorrunden hervor, dass diese in den Finalrunden jurieren durften. Allerdings saß in jeder Finalrunde ein Hamburger Team, welches nicht von den eigenen Juroren bewertet werden darf (was für ein Luxusproblem). So durften die beiden stattdessen im DaF-Finale (Deutsch als Fremdsprache) das beste Team und die beste Rede aus den Teams küren, die das Debattierturnier nicht in ihrer Muttersprache bestritten haben.

Das Finale: Großartige Debatte mit einem verdienten Sieg von Freiburg

Bis ins Finale kamen am Ende Georg und Btissam sowie Ruben (der mit Anne für Hannover antrat). Nach einer unglaublich spannenden Finaldebatte (hier im Stream von sagwas verfügbar) durfte Ruben den Preis für die beste Finalrede nach Hause nehmen.

Der Titel als Deutschsprachige Debattiermeister 2022 ging leider nicht nach Hamburg, aber wir gönnen den Preis dem Siegerclub Debattierclub Freiburg von Herzen und bedanken uns dafür, mit solch großartigen Debattierenden im Finale gestanden zu haben!

Schlussendlich kann man die deutschsprachigen Debattiermeisterschaften für Hamburg wohl kurz und bündig mit einem Wort zusammenfassen: Erfolgreich! Sogar dienicht im Viertelfinale vertreten Redner waren noch bis zur letzten Runde im Rennen für den Break ins Viertelfinale! Drum herum war es ein unglaublich tolles Event mit einer großen Location und wunderbaren alten und neuen Freunden! Daher ziehen wir gerne vor der Leistung unserer gastfreundlichen Ausrichter, dem Debattierklub Wien, den Hut und sagen: „Chapeau und vielen Dank für dieses grandiose Turnier!“

Von Tove & Tobi

Themen der DDM 2022 in Wien

Vorrunde 1:

DH (=Dieses Haus) glaubt, dass der Film „Don´t look up“ mehr negative als positive Effekte auf die Umweltbewegung hatte.

Vorrunde 2:

DH begrüßt den zunehmenden Trend zur Abkehr von Kernarbeitszeiten („nine to five“).

Vorrunde 3:

DH würde in liberalen Demokratien einen Anteil von Medienunternehmen von maximal 15% in relevanten journalistischen Märkten (z.B. Markt für Regionalzeitungen in Bayern; Boulevardzeitungsmarkt) zulassen.

Vorrunde 4:

DH würde in Deutschland eine allgemeine Ausbildungsgarantie einführen.

Vorrunde 5:

DH begrüßt diese Reformen des Jugendfußballs.

Vorrunde 6:

DH bereut die prominente Nutzung von Einstimmigkeitsmechanismen in den Gesetzgebungs- und Policyverfahren der Europäischen Union.

Vorrunde 7:

DH begrüßt die Nutzung von Gamification (kooperativ und/oder kompetitiv; z.B. Sammeln von Punkten, Rankings, Lernspiele) am Arbeitsplatz.

Viertelfinale:

Vorausgesetzt, er wird wieder der Präsidentschaftskandidat der Republikaner: Dieses Haus glaubt, dass Donald Trump wieder zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt werden würde.

Halbfinale:

DH bevorzugt eine Welt, in der es gesellschaftliche Norm ist, Menschen primär nach den Intentionen ihres Handelns zu bewerten, gegenüber einer Welt, in der es gesellschaftliche Norm ist, Menschen primär nach Konsequenzen ihres Handelns zu bewerten.

DaF-Finale:

Dieses Haus glaubt, dass die Kanzlerschaft Angela Merkels außenpolitisch ein Erfolg war. This house believes that Angela Merkel’s chancellorship was – in terms of foreign policy – a success .

Finale:

Dieses Haus glaubt, dass die Personen hier im Saal im Laufe ihres Lebens eine außenpolitisch friedliche Entwicklung Chinas erleben werden.

Du möchtest auch mal ein Debattierturnier erleben? Dann komm zu unseren Clubabenden, da bekommst du alle wichtigen Infos!