Was ist Debattieren?

Schaue Dir zu erst dieses Video an, um dir ein Bild vom Debattieren zu machen:

Im Unterschied zum Streit mit Kommilitonen oder Familie beachten wir beim Debattieren genau festgelegte Regeln. Die Position, die Redezeit, ja sogar die Zeiten für Zwischenfragen sind determiniert. Dieser Rahmen ermöglicht eine faire Debatte, in welcher jeder zu Wort kommt um den zugelosten Standpunkt zu vertreten. Das Thema wird 15 Minuten vor der Debatte von unseren Juroren verkündet. Anschließend bereiten sich die Teams auf ihre sieben minütigen Reden vor. Bewertet werden inhaltlich-argumentative sowie rhetorische Elemente wie Auftritt, Sprachkraft, Gestik u.v.m. Das Ergebnis spricht für sich. Regelmäßige Mitstreiter können sich deutlich verständlicher und sauberer ausdrücken, und wer weiß – vielleicht kann man zukünftigen Streits den argumentativen Boden schon vor einer möglichen Kernschmelze entziehen.

Juroren bewerten eine Rede
Foto: Felix Schledding

Gewinnen tun Sieger und Besiegte.

Debattieren als Wettkampfsport hat immer einen doppelten Anspruch. Natürlich geht es bei Turnieren darum als Team zu gewinnen – Debattieren bietet jedoch noch viel mehr. Wer langfristig seine Leistung verbessern will, der braucht Streitereien auf hohem Niveau. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die regelmäßige Teilnahme an Debatten nicht nur die Redeleistung verbessert, sondern auch das Allgemeinwissen und die Toleranz fördert.

In welcher Art debattieren wir?

Der Debattierclub Hamburg verwendet die zwei etabilierten Formate des deutschsprachigen Hochschuldebattierens: Die Offene Parlamentarische Debatte und das internationale British Parliamentary System. Wir debattieren überwiegend auf Deutsch, aber auch englische Debatten finden bei uns statt.